WILLKOMMEN BEI DER EVANGELISCH-LUTHERISCHEN KIRCHE IN NAMIBIA

WILLKOMMEN BEI DER

Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia

Evangelisch-Lutherische
Kirche in Namibia

Jugendnetzwerk

Mitmachen Bildgröße ändernDas „Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit der ELKIN (DELK)“  entstand aus der Einsicht, dass die Kinder- und Jugendarbeit in der ELKIN (DELK) professionelle Begleitung durch hauptamtliche Diakone/Diakoninnen (oder fachähnlichen Personal) benötigt, um die Gegenwart und die Zukunft der Kirche zu sichern und jungen Menschen eine Grundlage für ihr Leben zu geben. Die Synode der ELKIN (DELK) hat 2008 mutig das Projekt der Anstellung zweier Diakone (mit Standort Windhoek und Swakopmund, aber auch mit landesweiten Aufgaben) bewilligt.

Magnus Deppe und Henrike Bötel-Hiskia waren die ersten beiden Diakone/in in Windhoek und Swakopmund und haben Pionierarbeit geleistet. Seit 2013 ist nun Christoph Höcht zusammen mit seiner Frau Angela und den 3 Kindern in Windhoek beschäftigt. Seit September 2014 arbeitet Jürgen Braun mit seiner Frau Tatjana und ihrer Tochter Marina in Swakopmund.

Der Begriff „Netzwerk“ besagt:

Die Kinder- und Jugendarbeit und somit die Diakone sind in dem Netzwerk der ELKIN (DELK) Gemeinden eingebunden. Die Kinder- und Jugendarbeit ist Aufgabe aller Kirchengemeinden der ELKIN (DELK). Ihr Antrieb ist die kindgerechte und jugendgemäße Verkündigung des Evangeliums, um den jungen Menschen ein tragfähiges Fundament für ihr Leben mitzugeben. Im Kinder- und Jugendausschuss der ELKIN (DELK) zeigt sich dieses landeskirchliche Netzwerk auch formal. Das findet seinen Niederschlag im Bericht des „Koordinators des Jugendnetzwerkes“ vor der Synode über den Bereich „Die Kinder- und Jugendarbeit der ELKIN (DELK)“.

Die Diakone aus der Kinder- und Jugendarbeit sind gleichberechtigter Teil der Pastorenrunde und erleben hier ein verbindliches kollegiales Netzwerk

Die Kinder- und Jugendarbeit hat zwei Standortschwerpunkte in Windhoek und Swakopmund durch die Größe der beiden Gemeinden bedingt und dadurch, dass beide Städte die beiden wichtigsten Hauptschulstandorte mit den angeschlossenen Schülerheimen (mit deutschsprachigen Kindern aus dem ganzen Land) sind. Somit sind die Diakone und ihre Arbeit gemäß ihrer Dienstordnung Teil entweder der Gemeinde Swakopmund oder Teil der Gemeinde Windhoek, sind aber eingebunden am Gesamtauftrag der Kirche. Damit ist die Kinder- und Jugendarbeit mit ihren Diakonen vor Ort vernetzt mit den evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden, den Leitungsgremien vor Ort (GKR, PastorIn , Jugendausschuss der Gemeinde) und den „deutschen“ Schulfamilien. (Netzwerk vor Ort).

 Mit dem Begriff „Jugendnetzwerk“ ist auch der Bereich der Zentralkasse der Kirchenleitung gemeint, der die Gelder (aus den Pledges der Gemeinden, Spenden, Fundraising-Maßnahmen) zur Bezahlung der Kinder- und Jugenddiakone und deren Aufgaben verwaltet. (Netzwerk als kirchenfinanzpolitischer Begriff).